Rechtliche Aspekte:

Für den Eigenbedarf, also nicht zum Verkauf, ist Tabakanbau erlaubt, ansonsten muß Tabaksteuer abgeführt werden. Laut Landwirtschaftsamt fällt Tabak nicht unter das Betäubungsmittelgesetz, d.h. es gelten die gleichen "Regeln" wie für Weinanbau... 99 Pflanzen sind frei... :-).

Genaueres siehe : §6

Tabaksteuergesetz (TabStG) vom 21 Dezember 1992 ( BGBl. LS. 2150 ), zuletzt geändert durch die Dritte Verordnung zur Änderung des Tabaksteuergesetzes vom 25. November 2002 (BGBl. s.4449). Stand Januar 2004. (Quelle: Tabakjahrbuch 2004)

Ausgewählte Auszüge:

§2 – Begriffsbestimmungen

(1)Zigarren oder Zigarillos sind als solche zum Rauchen geeignete, mit einem Deckblatt oder mit einem Deckblatt und einem Umblatt umhüllte Tabakstränge.

  1. ganz aus natürlichem Tabak oder

  2. mit einem Deckblatt aus natürlichem Tabak oder

  3. mit einem zigarrenfarbenen Deckblatt und einem Umblatt, beide aus homogenisiertem oder rekonstituiertem Tabak, wenn mindestens 60 vom Hundert des Gewichts der Tabakteile länger und breiter als 1,75 mm sind und das Deckblatt schraubenförmig mit einem spitzen Winkel zur Längsachse des Tabakstrangs von mindestens 30° aufgelegt ist, oder

  4. mit einem zigarrenfarbenen Deckblatt aus homogenisiertem oder rekonstituiertem Tabak, wenn das Stückgewicht 2,3 g oder mehr beträgt, mindestens 60 vom Hundert des Gewichts der Tabakteile länger und breiter als 1,75 mm sind und mindestens ein Drittel der Länge des umhüllten Tabakstrangs einem Umfang von 34 mm oder mehr hat.

Stückgewicht ist das Durchschnittsgewicht von 1.000 Stück ohne Filter und Mundstück im Zeitpunkt der Steuerentstehung.

(2)Zigaretten sind:

  1. Tabakstränge, die sich unmittelbar zum Rauchen eignen und nicht Zigarren oder Zigarillos nach Abs. 1 sind;

  2. Tabakstränge, die dazu bestimmt sind, duch einen einfachen nichtindustriellen Vorgang in eine Zigarettenpapierhülse geschoben zu werden.

  3. Tabakstränge, die dazu bestimmt sind, durch einen einfachen nichtindustriellen Vorgang mit einem Zigarettenpapierblättchen umhüllt zu werden.



(3)Rauchtabak (Feinschnitt und Pfeiffentabak) ist geschnittener oder anders zerkleinerter oder gesponnener oder in Platten gepresster Tabak, der sich ohne weitere industrielle Bearbeitung zum Rauchen eignen. Tabakabfälle sind Rauchtabak, wenn sie zum Rauchen geeignet, für den Einzelverkauf aufgemacht und nicht Zigarren oder Zigarillos nach Abs. 1 oder Zigaretten nach Abs.2 sind.

(4) Rauchtabak ist Feinschnitt, wenn mehr als 25 vom Hundert des Gewichts der Tabakteile weniger als 1 mm lang oder breit sind.

(5)Pfeiffentabak gilt als Feinschnitt, wenn er dazu bestimmt ist, zur Selbstfertigung von Zigaretten verwendet zu werden

(6) (gestrichen)

(7) Steuerzeichen im Sinne des Gesetzes sind deutsche Steuerzeichen.



§ 3 – Tabakwaren gleichgestellte Erzeugnisse

(1)Als Zigarren oder Zigarillos gelten Erzeugnisse mit einem Deckblatt aus natürlichem, homogenisiertem od. Rekonstituiertem Tabak oder mit einem Umblatt und einem Deckblatt aus homogenisiertem od. Rekonstituiertem Tabak, die im übrigen statt aus Tabak ganz oder teilweise aus anderen Stoffen bestehen und die sonstigen Voraussetzungen des §2 Abs. 1 erfüllen

(2)Als Zigaretten oder Rauchtabak gelten Erzeugnisse, die statt aus Tabak ganz oder teilweise aus anderen Stoffen bestehen und die sonstigen Voraussetzungen des §2 Abs. 2 od. 3 erfüllen. Ausgenommen sind Erzeugnisse ganz aus anderen Stoffen als Tabak, die ausschließlich medizinischen Zwecken dienen sollen und Arzneimittel im Sinne des Arzneimittelgesetzes sind.



§6 – Steuerbefreiungen

(1) Von der Steuer und vom Verpackungszwang sind befreit

  1. ....
  1. Tabakwaren, die aus selbst angebautem Rohtabak hergestellt und für den eigenen Bedarf verwendet werden;

  2. Zigaretten, die aus versteuertem oder steuerfreiem Rauchtabak mit der Hand oder einem einfachen Gerät hergestellt sind, wenn sie nicht entgeltlich abgegeben werden sollen.